Erfahrungen mit Kyleena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
NaaN
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 09.11.2017, 14:31

Re: Erfahrungen mit Kyleena?

Beitragvon NaaN » 10.11.2017, 15:29

habe diese Frage nicht finden können, schau doch mal in meinen Erfahrungsbericht. LG Naan

Benutzeravatar
Zimtsternli_3
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2018, 13:25

Re: Erfahrungen mit Kyleena?

Beitragvon Zimtsternli_3 » 07.05.2018, 14:17

Hallo Zusammen

Hab dieses Forum gefunden als ich auf der Suche nach den Nebenwirkungen der Spirale war, bzw. nach Erfahrungsberichten ob es anderen Frauen auch so geht wie mir...

Zu mir: Bald 32ig, keine Kinder, Single

Ein kleiner Teil meiner Geschichte:
Ich hatte mir im November 2014 die Jaydess einsetzen lassen, ohne Schmerzen und hab Sie auch gut vertragen.
Klar mal ein paar Stimmungsschwankungen, aber wer hat die heutzutage schon nicht bei dem ganzen Alltagsstress...
Ich dachte mir auf jeden Fall nichts weiter dabei.
Gegen Ende der Legedauer wurde ich immer gereizter, ich hatte das Ende ehrlich gesagt etwas aus den Augen verloren und kam erst darauf das es daran liegen könnte als ich mir die Einlegekarte ansah.
Okay Termin vereinbart beim FA und raus damit.
Ich wollte mir eigentlich dieselbe gleich wieder legen lassen doch mein Arzt überzeugte mich von der Kyleena.
Dieselbe Grösse aber 5 Jahre Legezeit und nicht viel teurer, ich dachte: Warum nicht, die Jaydess hast du ja gut vertragen.

Hätte ich es bloss gelassen...
Seit November 2017 bis Heute habe ich nun also die Kyleena drin..die ersten paar Wochen waren wechselhaft.
Aber ich dachte mir immer noch nichts böses.
Der Körper muss sich erst wieder an die Hormonmenge gewöhnen, etc.,etc. (Ausreden findet man ja viele).
Es wurde jedoch nicht besser sondern schleichend immer schlimmer.
Meine Lebensfreude, meine Freude an der Arbeit nahmen immer mehr ab...
Ich zog mich immer mehr zurück, musste immer wieder losheulen (teils einfach so ohne Grund) und sah die Welt in immer mehr Grautönen.
Mit Stress umgehen wurde schwieriger, meine Konzentration nahm ab und meine Motivation sank in den Keller.
Oder anderst gesagt, ich ging mit grossen Schritten Richtung Depression.
Hinzu kamen Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, vermehrter Haarwuchs beim Kinn...

Es dauerte eine ganze Weile bis ich mir eingestehen konnte das dies nicht einfach nur eine Phase ist und das schon wieder vorbei gehen würde.
Ich gehöre eher zu dem Typ Mensch der nicht gern aufgibt sondern sagt: Du schaffst das, du musst das schaffen, hat ja bis jetzt auch immer geklappt also hab dich nicht so..

Nun habe ich vor ein paar Tagen den Entschluss gefasst die Spirale kommt raus.
Die Spirale war teuer und ja, es nervt das Geld ausgegeben zu haben wenn ich Sie jetzt schon ziehen lasse..
Aber sind wir mal ehrlich: Was bringt es mir dem Geld hinterher zu trauern wenn es mir beschissen geht wenn ich Sie drinlasse?
Lieber ich hab das Geld verprasst dafür geht es mir irgendwann wieder besser..
Ich weiss es wird Zeit benötigen das sich der Körper wieder einstellt und das das ganze nicht wie von Zauberhand verschwinden wird...

Morgen ist der Termin und ich hoffe wirklich das es dann Schritt für Schritt besser wird, das ich wieder zu dem Menschen werde der ich bin.
Denn so wie ich im Moment drauf bin kenne ich mich nicht..
Bei mir kommt die Hormonspirale auf jeden Fall nicht mehr in Frage.

An jeden der die Spirale gut verträgt, freut mich für euch und ich hoffe das es so bleibt.
An die anderen denen es nicht so geht, ihr seit nicht allein.

LG

Update 09.05.18:

Gestern Nachmittag kam die Spirale raus, musste meinem Frauenarzt hoch und heilig versprechen das ich noch meinen Hausarzt aufsuche.
Werden nächsten Montag anrufen da er diese Woche Ferien hat.
Fühle mich ehrlich gesagt im Moment nicht gerade so toll, eher Müde und zum weinen zumute..
Hoffe das dies vorbei geht.
LG

Update 15.05.18
Fast ne ganze Woche ohne Spirale...
Gefühlsmässig ist was im Gange..
Hab mich letzte Woche aufraffen können ein Termin zu vereinbaren für eine Kinesiologiesitzung am letzten Samstag.
Dies zusammen mit Bachblüten und Heilsteinen helfen die Tage zu überstehen und wieder zu mir selber zurückzufinden.
War dann gestern auch noch beim Hausarzt der mich doch prompt zu AD führen wollte, doch nach meiner Aussage das ich es lieber mal auf anderem Weg versuchen wolle, meinte er nur das dies meine Entscheidung sei und er dann aber nichts wirklich für mich tuen könnte.
Blut für ein grossen Blutbild wurde nun aber doch noch genommen, morgen sollten die Ergebnisse da sein.
Mal schauen was für Mängel sich hier auftun..
LG

Update 16.05.18

Blutwerte normal, einzig der Vitamin D Wert sei zu tief..Tropfen LuVit D3 erhalten..
Kann das wirklich sein? Hattet ihr auch solche Werte, bzw. hattet ihr auch eine Blutuntersuchung nach Entfernung der HS?
Wäre froh wenn ihr mir hier helfen könntet, bzw. mitteilen könntet ob ihr noch andere Wege eingeschlagen habt...
LG


Update 06.09.18

Nach langer langer Zeit wieder mal ein Update...
Es geht mir gut, sehr gut um genau zu sein..
ich fühle mich besser, bin wieder belastbarer, weiss aber auch wann es zuviel wird und kann dann die Grenzen ziehen.
Ich habe mich wieder besser kennengelernt und höre auf die Signale die mir mein Körper gibt.
Habe in den letzten Monaten ein paar Kinesiologie Sitzungen gehabt und es hat mich sehr unterstützt auf meinem Weg zur Besserung.
Ich denke nicht das es mir jetzt gleich gehen würde ohne diese Sitzungen..

Liebe Grüsse an alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste