Folgen der Hormonspirale - Rat und Hilfe gesucht

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
BibiS1978
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 20.03.2017, 11:40

Folgen der Hormonspirale - Rat und Hilfe gesucht

Beitragvon BibiS1978 » 13.05.2018, 11:23

Hallo liebe Fories,

ich brauche euer Wissen und Unterstützung. Ich bin am Ende.
Ich bin 39 - bald 40 Jahre alt - nehme für meine operierte Schilddrüse L-Tyroxin und meinen Bluthochdruck Bisoprolol. Ich habe 15 Jahre mit Kondom verhütet, mein Zyklus war ein Traum, punkt um auf dem 28 Tag hatte ich meine Periode, nie Probleme mit irgendwas! Aufgrund einer blöden Empfehlung im Feb. 2017 habe ich die Spirale Jaydesse einsetzten lassen. Böser Fehler. Schon einen Tag später eine ganz heftige bakterielle Vaginose mit anschließendem Scheidenpilz. Das war der Beginn. 3 Wochen später hatte ich keinen Stoffwechsel mehr, hab nur noch zugenommen, hässliche Stimmungsschwankungen, Scheidentrockenheit, Blähungen, Wassereinlagerungen, Verstopfungen, Haarausfall usw.. Natürlich lt. Ärzten: Duchhalten, das ist normal, das legt sich wieder, liegt an der Hormonumstellung. So hielt ich gequälte 8 Monate aus und hab sie dann ziehen lassen weil ich nicht mehr konnte. So mein Leidensweg. Die kompletten 8 Monate habe ich den Scheidenpilze trotz 1000facher Behandlung nicht weg bekommen. Ich versprach mir die totale Besserung mit entfernen der Spirale. Es wurde auch besser, z.B. der Stoffwechsel tragt wieder ein usw. Aber der Pilz blieb. ich habe alles ausprobiert: das übliche Programm von "Canesten, Kagefungin, Vagi C, Milchsäure in Zäpfchen und Kapsel Form, Gynoflor, Fluconzol, Arivil, ozonisiertes Olivenöl, Nystatin gerade als Kur, Agnus Castus" Ich kriegs nicht weg. Bei jeder Mensturation flammen die Beschwerden - die vermutlich nie ganz weg sind aber bis dahin etwas besser - wieder auf. Ich habe das Gefühl aus mir läuft Säure raus, kein Blut.Ich habe dann alles entzündet, von innen heraus Juckreiz, Schamlippen geschwollen und entzündet, und dann halt den typischen Pilz Ausfluss. Gerade baue ich seit 4 Wochen mein Immunsystem mit Colostrum auf und kriege eine Gyntex Imfpung, bisher merke ich nichts (Verbesserung). ich hatte noch nie einen pilz vor der Spirale. Hormone sind laut Arzt in Ordnung. Aber erst mit der Spirale kam der Pilz und geht nicht mehr. Ich glaube ich habe mir mit der Spirale meinem Organismus irgend etwas zerschossen, obwohl sie ist ja jetzt schon wieder 7 Monate draussen. Hab ihr noch eine Idee oder Rat für mich? Ich bin am Ende. Bei Ärzten wird man ja auch nicht für voll genommen! 1. weil man gesetzlich versichert ist und 2. was ist schon ein Pilz. Ich kann echt nicht mehr.
Ganz liebe Grüsse,
eure verzweifelte Bibi

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Folgen der Hormonspirale - Rat und Hilfe gesucht

Beitragvon Sonia » 14.05.2018, 13:52

liebe Bibi,

sag mal bitte..hattest du schon vor der Mirena Probleme mit der SD und Blutdruck gehabt oder nicht?

Wenn der Hormonspiegel nicht in Ordnung ist, kann sich der Pilz auch gut vermehren ,so meine Erfahrungen. Ich habe nämlich unter der Mirena u.a. eine Unterfunktion entwickelt und danach war das Desaster perfekt. Auch ich hatte Pilz und nix hat geholfen..aber wirklich gar nichts. Ich habe sogar eine recht agressive Kur (Tabletten zum Schlucken mit dem Wirkstoff Nistatin) durch... Magen tat weh, Darm tat weh..der Pilz blieb.

Da alle Gyns (habe bestimmt 5 verschiedene befragt) keinen Rat mehr wussten, bin ich bei einer HP gelandet welche Cluster Medizin anbietet (kann man mit Mitochondrienmedizin vergleichen)und schon das brachte eine Besserung. Dazu nahm ich Oreganoöl (ein Tropfen oral täglich/vorsicht, nur verdünnt anwenden/), Borax in D6-Globoli und der Pilz ging fort..

Ich muss dazu sagen, ich bin da empfindlich geblieben...sobald ich baden gehen oder nach GV.. fängt es an zu jucken und dann nehm ich prophylaktisch Borax in D6 und es bricht nicht aus. Vielleicht wäre es eine Idee?

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Folgen der Hormonspirale - Rat und Hilfe gesucht

Beitragvon Mia69 » 14.05.2018, 15:18

Hallo Bibi!
Auch hier bist du kein Einzellfall. Du solltest auf jeden Fall deine Blutzellen untersuchen lassen. Dein Körper bzw. deine Mitochindrien sind in eine Eschöpfung geraten. Wenn das wieder in Ordnung ist, dann geht es auch aufwärt. Bei einem guten Mito Mediziener, wird ach auf jeden Fall
der Darm untersucht und ein Florastatus gemacht. Leider ist das keine Kassenleistung undmuss selbst getragen werden. Wenn du frange hast melde dich.
Das wird schon wieder. Les hier im Forum, du wirs sehr Oft deiine Geschichte hören. Oft hilft das auch. LG undgute Besserung Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste