ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adiana...

Alles rund um die Sterilisation.

Benutzeravatar
Mann_34
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2013, 10:25

ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adiana...

Beitragvon Mann_34 » 12.03.2013, 11:05

Hallo Leute,

habe seit einer Weile versucht mich im Netz über alle möglichen (dauerhaften) Verhütungsmethoden zu informieren, bin aber eher verwirrter als schlauer geworden.
Zu unserer Vorgeschichte:
Meine Frau (36)
Ich (34)
haben nach der Geburt unserer zweiten Tochter (vor 5 Jahren) entschieden, dass wir unseren "Sold" erfüllt haben und keine weiteren Kinder möchten. Schon damal hatten wir über eine Sterilisation bei mir oder ihr nachgedacht und mit dem FA darüber geredet. Dieser hat uns auf die Mirena aufmerksam gemacht und diese in höchsten Tönen gelobt. Seine Argumente waren die geringe Hormondosis, KEINE Komplikationen (wenn doch kanns wieder raus), keine Nebenwirkungen wie z.B. bei der Pille und am aller wichtigsten KEINE oder nur geringe Regel (inkl. Schmerzen etc.). Schon damals hatte ich Bedenken bezüglich "Eingriff in die Natur". Ich denke die Menstruation dient ja auch der Reinigung des Körpers und wenn dass unterbunden wird...? Naja, wir habens gemacht. Keine Komplikationen, leichte Regel (1Tag)... alles wunderbar. Das Gewicht hat meine Frau nach der Schwangerschaft nicht runterbekommen und wir schoben es auf zu wenig Bewegung, da wir uns eigentlich ausgewogen ernährten. Die Stimmungsschwankungen und die fehlende Lust am Sex (für sie war 1mal pro Woche oder alle 2 Wochen nicht schlimm) schoben wir auf unseren stressigen Alltag (beide Berufstätig).
Nun sind die 5 Jahre um und wir müssen uns jetzt überlegen was wir machen. Beim FA wieder das Thema Sterilisation angesprochen.
Er: Ja ABER... denken Sie doch wieder an die Regelschmerzen... Man könne ja mal ein paar Monate probieren... Die meisten machen es sich wieder rein.
Also habe ich mal bei lmgtfy.com nachgeschaut und viele Foren und Beiträge zu den Nebenwirkungen gelesen und mir wurde so einiges klar.
Wir haben jetzt entschieden, tatsächlich ein paar Monate ohne die Spirale zu probieren und hoffen einen deutlichen Unterschied zu merken.
Wenn aber kein Unterschied festzustellen sein wird, dann machen wir sie wieder rein... ABER wenn doch?

Also habe ich mich bezüglich Vasektomie schlau gemacht... tolle Sache. KEINE Komlikationen, KEINE Nebenwirkungen, KEINE Beeinträchtigung des Hormonhaushalts, KEINE Beeinträchtigung des Sexualtriebs, etc. ... WOW. Bis ich auf ein Forum geschädigter Männer traf. Dauerhafte Schmerzen über mehrere Jahre, kein Bock mehr auf Sex, keine "Standhaftigkeit", Testosteronwert im Keller und kein Urologe nimmt einen ernst... Hoppla. Was nun? Das Risiko ist gering, aber eben da!

Also nochmal zur Sterilisation der Frau schlaugemacht... auch da gewisses Risiko... zu frühe Wechseljahre etc.

Zu Essure und Adiana habe ich leider nur Beiträge relativ kurz nach Erscheinen der Methoden gefunden und nichts aktuelles.

Wir möchten gerne eine dauerhafte und sichere Lösung mit möglichst wenig Risiko.
Wobei sich das Risiko ausschließlich auf die Folgen der körperlichen (evtl. irreversiblen) Folgen bezieht und nicht auf die operativen.
Oft habe ich gelesen: "Beim Mann ist der Eingriff unkomlizierter und somit nicht so schlimm". Ja der Eingriff selber schon aber die Spätfolgen könne echt gravierend sein.

Ich hoffe ich erschlage euch jetzt nicht damit :shock:

Wer kennt sich da etwas aus oder hat schon Erfahrung mit diesen verschiedenen Methoden?
Wie hoch ist die Gefahr bei der Sterilisation bei mir?
Wie hoch ist die Gefahr bei der Sterilisation bei meiner Frau?
Alternativen (dauerhaft)?
Geld spielt in diesem Fall keine Rolle denn es geht um die Gesundheit.

Danke euch schon mal für die hoffentlich zahlreichen Antworten.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adian

Beitragvon Mondi » 12.03.2013, 12:41

Selbst wenn bei einer Frau der Eingriff gut geht kanns sein-wies bei mir war-dass sie einen Progesteronmangel bekommt (den sollte deine Frau dank Mirena jetzt schon haben)und der hat üble Folgen. Dauerhafte hormonelle Verhütung - auch mit der ach so tollen Mirena-ist schädlich für den weiblichen Körper (ich empfehle euch hierzu mal die Lektüre des Artikels "Mirena the other side of the story"- einfach googeln). Eine Sterilisation ist aber auch nicht ohne -egal ob für sie oder ihn. Da man aber bei Männern keine Bauchspiegelung machen muss etc, ist der Eingriff hier einfacher und mit weniger akuten Risiken behaftet.
Essure und Adiana sind in Deutschland gar nicht bzw. selten zu haben UND du hast das Risiko, dass gerade bei Essure der Eileiter vll nicht 100%ig dicht ist und dann ?? Pustekuchen,entfernen kannst es nicht lassen,also müsste die Dame ihr Leben lang doch Hormone nehmen um ja einen Eisprung aus zus chließen.
Also vorweg...bezüglich Verhütung gibt es KEINE eierlegende Wollmilchsau - du kriegst keine Verhütung OHNE jegliche Risiken/Nebenwirkungen/spontan/ohne Aufwand/sehr sicher.

-Hormone sind bequem, greifen aber extrem in den Körper ein: http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
-Eine natürliche Verhütung wie Sensiplan (www.nfp-forum.de) erfordert Körperbeobachtung und den Einsatz einer Barrieremethode in der fruchtbaren Zeit
-Eine Kupferspirale bedeutet dauerhaft einen Fremdkörper in sich zu tragen
-Sterilisation soll dauerhaft sein (hat aber zumindest bei der Frau keinen besseren PI als reversible Verhütungsmittel), birgt aber gewisse Risiken und Folgeerscheinungen...
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Mann_34
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2013, 10:25

Re: ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adian

Beitragvon Mann_34 » 12.03.2013, 13:30

Selbst wenn bei einer Frau der Eingriff gut geht kanns sein-wies bei mir war-dass sie einen Progesteronmangel bekommt (den sollte deine Frau dank Mirena jetzt schon haben)und der hat üble Folgen.
Welche Folgen genau? Gibt es andere Folgen abgesehen der Risiken dur die OP an sich?
Essure und Adiana sind in Deutschland gar nicht bzw. selten zu haben UND du hast das Risiko, dass gerade bei Essure der Eileiter vll nicht 100%ig dicht ist und dann ?? Pustekuchen,entfernen kannst es nicht lassen,also müsste die Dame ihr Leben lang doch Hormone nehmen um ja einen Eisprung aus zus chließen.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
Zur Not bleibt immer noch die Möglichkeit einer Vasektomie.
-Hormone sind bequem, greifen aber extrem in den Körper ein: http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
-Eine natürliche Verhütung wie Sensiplan (http://www.nfp-forum.de) erfordert Körperbeobachtung und den Einsatz einer Barrieremethode in der fruchtbaren Zeit
-Eine Kupferspirale bedeutet dauerhaft einen Fremdkörper in sich zu tragen
-Sterilisation soll dauerhaft sein (hat aber zumindest bei der Frau keinen besseren PI als reversible Verhütungsmittel), birgt aber gewisse Risiken und Folgeerscheinungen...
- Hormone sind für uns keine Alternative.
- Durch natürliche Verhütung sind unsere Kinder entstanden :mrgreen: Nr. 1 mit Persona, Nr. 2 Mit Temperaturmethode
Bei meiner Frau verschiebt sich die Regel oft um manchmal bis zu 2 Wochen, also nix mit Kalender und so.
- Kupferspirale will meine Frau nicht, da schon Ihre Mutter extrem darauf reagierte (sehr starke Blutungen etc.)

Wir möchten eben die möglichen Risiken genau abwägen und vor allem die Tragweite der evtl. Folgen abschätzen.
Was ist schlimmer? Ein Progesteronmangel bei Ihr oder Lebenslange Schmerzen mit Verlust der sexuellen Aktivität bei mir?

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adian

Beitragvon Mondi » 13.03.2013, 15:17

Welche Folgen genau? Gibt es andere Folgen abgesehen der Risiken dur die OP an sich?
Unten taucht die Frage ja nochmal auf, ich posts also mal generell, welche Folgen ein Progesteronmangel hat (klar kannst mit naturidentischem Progesteron dagegencremen, aber wie man hier bei den Damen liest die diesen Mangel dank Mirena haben,ist das keine tolle Alternative):



Körperlich:



Starkes Schwitzen, nachts aber auch tagsüber



Verändertes Schlafverhalten: Müdigkeit und/oder Schlafstörungen, auch Albträume und Hochschrecken aus dem Schlaf, kein erholsamer Schlaf mehr



Haarausfall, stumpfe, trockene Haare, Kopfhautjucken



Veränderungen der Finger- und Fußnägel (härter, trockener)



Muskel- und Gelenkschmerzen, Rückenprobleme



Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, Stechen oder Druck in der Brust



Blutdruckerhöhung und/oder Blutdruckschwankungen



Vermehrte Wassereinlagerungen im Körper



Myome in der Gebärmutter



Zysten in den Brüsten oder in den Eierstöcken



Blasenschwäche



Verminderte Libido



Osteoporose



Abweichungen vom vorherigen Zyklus, starke Blutungen, keine Blutungen



Vermehrter Haarwuchs im Gesicht und am Körper



Grauwerden der Schamhaare



Gewichtszunahme, speziell am Bauch



Störungen der Schilddrüsentätigkeit



Schwindelzustände



Veränderungen am Muttermund (schlechte PAP-Werte oder Polypen)



Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und das Gefühl der Erschöpfung



Morgenübelkeit



Übelkeit







Psychisch:



Depressive Verstimmungen bis hin zur manifesten Depression



Reizbarkeit, Aggression



Innere Unruhe, Nervosität



Ängstlichkeit, Angstzustände, Panikanfälle



Konzentrationsstörungen, Denk- und Merkstörungen



Keine Lust mehr auf Nähe



Gefühle der Wertlosigkeit und Ausweglosigkeit



Das Gefühl, alt zu werden/zu sein, „das Leben ist vorbei“



Gefühl der Einsamkeit



Wochenbettdepression
Quelle: http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=165

Klingt nich so lustig oder ??

Mondi hat geschrieben:
Essure und Adiana sind in Deutschland gar nicht bzw. selten zu haben UND du hast das Risiko, dass gerade bei Essure der Eileiter vll nicht 100%ig dicht ist und dann ?? Pustekuchen,entfernen kannst es nicht lassen,also müsste die Dame ihr Leben lang doch Hormone nehmen um ja einen Eisprung aus zus chließen.


Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
Zur Not bleibt immer noch die Möglichkeit einer Vasektomie.
Da müsstest du mal bei den jeweiligen Herstellern der Methoden nachfragen...So oder so, Adiana gibts soweit ich weiß nur in den Niederlanden für ca. 1500€ und Essure...keine Ahnung ob du da nen deutschen Arzt findest. Wie hab ich mal gelesen? Die deutschen Ärzte hams nich so mit organerhaltenden Verfahren (weil bei Essure und Adiana ja nix geschnippelt oder verkokelt wird).
- Hormone sind für uns keine Alternative.
- Durch natürliche Verhütung sind unsere Kinder entstanden :mrgreen: Nr. 1 mit Persona, Nr. 2 Mit Temperaturmethode
Bei meiner Frau verschiebt sich die Regel oft um manchmal bis zu 2 Wochen, also nix mit Kalender und so.
- Kupferspirale will meine Frau nicht, da schon Ihre Mutter extrem darauf reagierte (sehr starke Blutungen etc.)

Wir möchten eben die möglichen Risiken genau abwägen und vor allem die Tragweite der evtl. Folgen abschätzen.
Was ist schlimmer? Ein Progesteronmangel bei Ihr oder Lebenslange Schmerzen mit Verlust der sexuellen Aktivität bei mir?
Hattest du nicht geschrieben, dass ihr unter Umständen nochmal ne Mirena einlegen lassen wollt ?
Dass durch Persona Kinder entstehen sollte auch jedem bewusst sein, der sich fernab der Herstellerhomepage mal mit dem Pearl-Index beschäftigt ;-)
Und Tempi Methode alleine hat normal nen guten PI, wenn man alles richtig macht ...aber Sensiplan is ja keine reine Temperaturmethode, sondern ne Kombi und diese Verhütungsmethode is als EINZIGE weltweit seit ca. 20 Jahren erforscht worden von den Unis Düsseldorf und Heidelberg -> http://www.nfp-info.de/index2.html
Wenn man mit starken Blutungen reagiert, wäre aber immer noch die Gynefix eine Möglichkeit -> http://www.verhueten-gynefix.de/
Da es euch ja schon egal wäre das Geld für zwei mögliche OPs raus zu werfen (Essure für 800€ funzt nicht,also noch ne Vasektomie für 300-500€), würde ich vll doch mal eine GyneFix versuchen..wenns nich passt,kann die wieder gezogen werden und der Drops is gelutscht (man sollte ihr allerdings WENIGSTENS 6 Monate eine Chance geben).
Wenn man Progesteronmangel hat, wirds untenrum meist trocken und die Lust auf Sex geht auch baden -wäre also derselbe Effekt wie bei dir ;-) Und laut Dr. Christine Northrup, Gynäkologin in Großbritannien und Autorin von "Frauenkörper, Frauenweisheit" ist ein Progesteronmangel nach der weiblichen Sterilisation gar nicht mal so selten (darüber klären die Gyns aber nicht auf, weiß ich selber, weil ich bin sterilisiert ;-) ).
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adiana...

Beitragvon exilhanseatin » 10.01.2017, 14:45

Bitte nicht Essure in Betracht ziehen... Ich war bei einer Bayer Hauptversammlung, bei der Michelle Garcia gesprochen hat, eine Frau, die daran fast gestorben wäre


http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 66124.html
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: ENDGÜLTIG: Sterilisation Mann vs. Frau oder Essure Adiana...

Beitragvon exilhanseatin » 10.01.2017, 14:49

Habt ihr mal an ein Diaphragma gedacht? Ich find´s prima!
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste