Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 19.07.2018, 18:10

Mir geht es schlecht, allerdings überredet der Arzt mich jedes Mal aufs Neue noch abzuwarten, dass die Zyste weggeht, weil meine Beschwerden daher kommen. Ja, die Zyste kann die Beschwerden verursachen, ob die Zyste selbst von der Mirena kommt, ist auch wahrscheinlich. Ich wollte jetzt noch bis nächste Woche warten. Der Arzt argumentiert immer ich ärgere mich doch, wenn die Mirena raus ist und dann die Beschwerden bleiben, weil sie von der Zyste sind. Damit hat er ja Recht. Ich bin so verzweifelt und überlege jede Sekunde was ich tun soll.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Sonia » 19.07.2018, 20:23

Mir geht es schlecht, allerdings überredet der Arzt mich jedes Mal aufs Neue noch abzuwarten, dass die Zyste weggeht, weil meine Beschwerden daher kommen. Ja, die Zyste kann die Beschwerden verursachen, ob die Zyste selbst von der Mirena kommt, ist auch wahrscheinlich. Ich wollte jetzt noch bis nächste Woche warten. Der Arzt argumentiert immer ich ärgere mich doch, wenn die Mirena raus ist und dann die Beschwerden bleiben, weil sie von der Zyste sind. Damit hat er ja Recht. Ich bin so verzweifelt und überlege jede Sekunde was ich tun soll.
--ich sage dazu nur eins..."hoere bitte auf deinen Koerper und Herz" , die Signale sind doch klar! Dem Arzt ist deine Gesundheit egal... voellig egal! Dem geht es nur ums Geld und seine Punkte bei der Pharma...glaub mir.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Kooper » 20.07.2018, 01:57

Liebe FrauNina,

ich habe mir Deine Beschwerden noch mal herauskopiert:
Ich habe sie wie gesagt seit zweieinhalb Wochen. Seitdem habe ich jeden (!!!) Tag Kopfschmerzen. Mal mehr mal weniger schlimm. Dazu kommt, ja ich fühle mich dauerhaft wie 1-2 Tage vor der Periode... Es ist als wäre ich nicht ich selbst, als hätte ich so eine Hülle oder einen Sack über dem Kopf. Ich fühle mich so abgeschlagen und müde und bin depri und gereizt. Dabei weiß ich allerdings nicht, ob das wirklich von der Spirale kommt, denn es gibt gerade ein paar Schwierigkeiten in der Partnerschaft. Aber es fühlt sich so an als wäre ich fremdbestimmt. Naja, und ich blute tagtäglich, was nervt. Ich habe Pickel und oft mensartige Schmerzen. Dazu ständig ein Ziehen in den Leisten.

Wenn ich nach dem Begriff "Zyste" googel, sind Deine Beschwerden (bis auf das Bluten) doch völlig andere als die, die eine Zyste verursacht!
(Aber vielleicht habe ich auch nur nicht lang genug gesucht...)

Du schreibst des Weiteren:
Mir geht es schlecht, allerdings überredet der Arzt mich jedes Mal aufs Neue noch abzuwarten, dass die Zyste weggeht, weil meine Beschwerden daher kommen.
und:
Ich bin so verzweifelt und überlege jede Sekunde was ich tun soll.
Das hat doch mit Lebensqualität nicht mehr das geringste zu tun, oder ? Und Dein Arzt muss das ja nicht aushalten, da kann er schlau reden!


Wenn Du Dich hier durchliest, wirst Du entdecken, dass JEDE Frau nach dem Ziehen der Hormonspirale Besserungen erleben durfte. Warum solltest Du der einzige Fall sein, der
wenn die Mirena raus ist und dann die Beschwerden bleiben,

Die Ärzte verdienen sehr gut an den Spiralen: Kosten fürs Einsetzen, regelmäßge Lagekontrollen inkl. kostenpflichtigem Ultraschall, Anwendungsstudien, Zuwendungen von der Pharmaindustrie.... und nicht zuletzt daran, dass diese Spiralen eine Unmenge an Beschwerden verrusachen. Die dann wieder mit allen möglichen Medikamentem therapiert werden müssen, was weitere Gelder in die Kassen spült. Mit gesunden Menschen ist nichts zu verdienen!

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 20.07.2018, 13:54

Ich habe am Dienstag einen Termin gemacht und geplant mir die Mirena heraus nehmen zu lassen, wenn es mir nicht besser geht, egal ob die Zyste weg ist oder nicht.
Dann habe ich sie 6 Wochen und ich denke, dann reicht es mir. Vielleicht geht es mir in den nächsten Tagen besser, weil die Zyste weiter schrumpft. Dann würde ich noch mal 4 Wochen beobachten.
Wenn sie nicht so teuer gewesen wäre, dann hätte ich sie schon vor 3 Wochen ziehen lassen, aber mir was das Risiko so groß, dass ich sie ziehen lasse und die Beschwerden bleiben wegen der Zyste, obgleich die sicher auch von der Mirena kommt.
Ich habe mich jedenfalls erkundigt. Ich werde, wenn es nächste Woche nicht besser ist, mit der Ärztin sprechen, die sie eingelegt hat. Sollte die mir wegen nicht vorhandener Aufklärung nicht das Geld erstatten, gehe ich zum Anwalt, ich bin versichert ohne Selbstbeteiligung und es gab wohl schon andere Fälle dieser Art vorher.

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Annikan » 21.07.2018, 10:22

Liebe Frau Nina, ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln! Kennst du die Aufgaben eines Arztes? Die lauten jedenfalls nicht, einen Patienten mit Schmerzen allein zu lassen und immer wieder zu überreden diese auszuhalten. Du weißt hoffentlich, daß Zysten platzen können? Dir geht es schon so schlecht, wie lange willst du das noch aushalten, für wen?
Überlege mal, wie viel Geld du schon in die Praxen schaffst! Ich schrieb es schon mal irgendwo, damit verdienen die ihr Geld, wenn du Beschwerden hast. L. G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Susanne1978 » 21.07.2018, 20:58

Ich kann mich Annikan nur anschließen. Verfolge das Thema die ganze Zeit, und komme zu dem Entschluss, dass es dir noch nicht schlecht genug geht. Du bist in der glücklichen Situation dieses Forum gefunden zu haben. Wir anderen wussten jahrelang nicht was mit uns los ist. Und mussten mehr als 300 Euro zahlen.....

Lg Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 22.07.2018, 14:44

Meine Zyste ist nicht mehr spürbar, ich habe keine Schmerzen mehr am der Stelle und mein Gesamtgefühl ist wieder deutlich besser. Ich bin ganz guter Dinge. Ich beobachte dann jetzt mal die anderen Sachen wie Haarausfall, vielleicht legt sich das auch, dann bleibt sie halt doch drin,dann war es doch alles durch die Zyste, bin gespannt auf dienstag, ob sie noch da ist, aber mein gefühl sagt, sie ist es nicht.

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Susanne1978 » 23.07.2018, 07:03

......dann drücke ich dir die Daumen, dass dein Termin gut verläuft. Aber vergiss trotzdem nicht, dass Mutter Natur sich irgendwann wehren wird, wenn ihr jemand ins Handwerk pfuscht.

Lg Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
FrauNina
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 11:20

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon FrauNina » 24.07.2018, 22:58

Ich habe sie heute entfernen lassen. Irgendwie fühlte es sich richtig an. Zwar meinte der Arzt es sei nicht klar, ob die NW von der Mirena oder von der Schwangerschaft kämen, aber er meinte es sei wohl besser für mich und wenn es nur psychisch wäre, weil mein Kopf die Mirena nicht will.
Ich bin gespannt wie sich manche Dinge nun entwickeln...

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Vielleicht doch (fast) nur Einbildung?

Beitragvon Susanne1978 » 25.07.2018, 16:22

Liebe FrauNina, auch wenn das Geld ärgerlich ist, du hast deinem Körper einen großen Gefallen getan. Sei froh, dass du nicht solange Leiden musstest wie andere. Sex gehört zum Leben, Verhütung gehört zum Sex. Ich denke wenn einem dieses bewusst ist, ist es umso spannender sein Sexleben zu gestalten. Es steht nirgends geschrieben, daß Frau jederzeit "unfruchtbar" parat stehen muss. Es ist alles eine Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln. LG Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste