gynefix oder goldlilly?

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 26.08.2012, 13:49

Ja, wenn man eine angeborene Bindegewerbsschwäche(haben viele) hat und dann noch die Pille nimmt, sind Krampfadern und Cellulite vorprogrammiert...
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
neptune
Aktives Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 05.06.2012, 21:40

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon neptune » 26.08.2012, 14:13

1o jahre hab ich sie halt jetzt genommen, hoffe dass ich jetzt, mit bald 30 und hoffentlich NIE wieder hormonen, da noch was retten kann bzw. eine besserung auftritt.

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 26.08.2012, 15:51

Man kann einiges reparieren bzw., der Körper regeneriert sich...allerdings ist der Körper einer Frau die Hormone genommen hat nie wie der einer, die nie welche genommen hat - das Brustkrebsrisiko ist z.B. noch 10 Jahre nachm Absetzen höher als wenn man nie Hormone genommen hat.
DAS erzählen einem die Gyns leider nicht, in ihren Verkaufsgesprächen :twisted: :twisted:
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Lulu
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.2014, 14:45

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Lulu » 29.08.2014, 15:00

@neptune

Hallöchen,

bin seid Tagen auf Foren und Info-Seiten unterwegs und will jetzt auch weg von der Pille zur Gynefix.
Da ich auch aus der Nähe vin Darmstadt komme, würde mich interessieren, warum du dich, Neptune, für den Dr. Zimmermann entschieden hast? Es standen ja noch die anderen Beiden zur Auswahl?
Wurdest du als Patientin aufgenommen? (Mein Frauenarzt ist gegen die Gynefix - schlicht weil er sie nicht kennt - will dann eigentlich den Arzt wechseln, da mich jemand mit Gynefix-Expertise langfristig untersuchen soll).
Wie gehts dir mittlerweile Mit der Gynifix. Wie lange liegt sie eigentlich bei dir drinne?
Wie sah das preislich und terminlich beim Dr. Zimmermann aus?

Wäre echt toll von jemanden der vor der selben Entscheidung stand wie ich nun, was zu hören :).

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon Mondi » 29.08.2014, 18:12

Lulu, schau mal auf www.nfp-forum.de , da unter “Verhütung“ gibt's nen riesen Gynefix-Thread
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
NF8P-lerin38
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 18.05.2015, 12:29

Re: gynefix oder goldlilly?

Beitragvon NF8P-lerin38 » 18.05.2015, 12:58

Hallo Mädels! :D

Ich habe eine Frage in Bezug auf Erfahrungsberichte, was das Legen der Gynefix-Kupferkette betrifft.
Wer hat sich diese bei Dr. Schatz in Regensburg legen lassen? Ist sie verloren gegangen oder hielt sie?

Ich habe bis dato seit 6 Jahren immer mit NFP verhütet und beobachtet.


Nun ist es aber so, dass mein neuer Partner einfach Probleme hat mit Kondomen. Wir haben schon die ganze Palette an Experimenten durch was das betrifft.
Also ich freue mich über genaue Infos wenn wer welche zu diesem Arzt hat! :mrgreen:

Lieben sonnigen Montagsgruß aus Regensburg
:wink:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste