Kupferspirale = Haarausfall???

Alles rund um die Verhütungsmittel aus Kupfer.

Benutzeravatar
Pucki
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2012, 22:09

Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon Pucki » 23.09.2012, 22:15

Schönen guten Abend in die Runde. Ich bin neu hier und muss leider gleich mal eine Runde rumjammern hehe.

Aaaaalso ich, habe seit ziemlich genau 2 Jahren die Kupferspirale. Habe eigentlich keinerlei Probleme damit aber ich habe gaaaaanz massiv schlimmen Haarausfall. War auch schon beim Hautarzt und habe großes Blutbild machen lassen. Es wurde nix gefunden. Habe mir dort sauteure Spritzen abgeholt einmal in der Woche, hat nix gebracht, habe Eisen genommen, Zink, sämtliche Shampoos, Tonics, ich habe wirklich nichts unversucht gelassen und mein schönes, dickes Haar ist SEHR SEHR dünn geworden. Ich könnte jeden Tag heulen deshalb. Außerdem ist es auch schon peinlich denn meine Haare finde ich wirklich überall. Jetzt hat mir mal jemand geflüstert, dass es vielleicht an der Kupferspirale liegen kann. Stimmt das? Ich denke, sie sei fast ohne Nebenwirkungen??? Habe vorher mit Ausnahme meiner Schwangerschaft von meinem 16. bis zu meinem 30. Lebensjahr hormonell verhütet. Ich hatte immer Haarausfall, aber niemals so extrem, dass man das schon sieht. Also immer so im normalen Rahmen.

Ich bin wirklich verzweifelt deshalb. Woran könnte das bloß liegen???

Danke fürs zulesen :mrgreen:

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon Mondi » 23.09.2012, 22:33

Frage mich,welche Werte dein Hautarzt genommen hat..ob er sich auch die Schilddrüsen und Hormonwerte angeschaut hat.
Es gibt Frauen,die reagieren extrem auf Kupferspiralen, warum kann ich nicht erklären, weil es nur eine Kupferspeicherkrankheit gibt und die ist selten...aber auch manche Frauen die diese nicht haben,reagieren extrem auf Kupfer-IUPs. Da du sehr lange hormonell verhütet hast, kann sich währenddessen auch eine Hormonstörung entwickelt haben.
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Pucki
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2012, 22:09

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon Pucki » 24.09.2012, 13:13

Also die Schilddrüsenwerte waren jedenfalls dabei. Da war alles in Ordnung. Mein Eisenwert ist sehr niedrig gewesen, aber ich nehme seit Monaten Eisen zusätzlich, mein Haarausfall wird dennoch nicht besser. Hormonwerte weiß ich nicht mehr, aber ich meine, die waren auch dabei, wenn ich mich nicht irre.

Hormonstörung? Wie bringt man sowas wieder ins Gleichgewicht?

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon Mondi » 25.09.2012, 00:54

Erstmal müsstest du gucken lassen, ob mit deinen Hormonen etwas nicht stimmt...und dann kommts drauf an, für welche Heilrichtugn du dich entscheidest...schulmedizinisch bedeutet künstliche Hormone zu sich nehmen, naturheilkundlich geht man je nach Methode (Homöopathie, TCM, etc. pp.) anders vor...Deine Schilddrüsenwerte könntest du grad mal posten unter "Fragen und Antworten",gibt hier einige Mädels die sich mittlerweile sehr viel eingelesen haben in das Thema und oftmals mehr erkennen,als ein Arzt (die ja eh imemr sagen,das kommt alles nich von dem und dem).
Wenn du Eisen zu dir nimmst und der Eisenwert dennoch unten ist, müsste man mal schauen,warum das so ist,da könnte auch das Problem liegen...
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
jalibo
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2012, 22:10

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon jalibo » 12.11.2012, 11:11

Welche Hormone wurden denn getestet? Testosteron, Östrogen, Progesteron, TSH, DHEA, fT3 , fT4...? Und wo lag der TSH? In Deutschland gibts nämlich eine andere Grenze als bspw. in Amerika. Mein Endokrinologe meinte, dass der Toleranzwert hierzulande zum Teil immer noch bis 5 als angemessen angesehen wird. Aber wenn Pat. dabei sind, die schon bei 3 oder weniger Probleme haben müssen diese behandelt werden solange bis sie sich wieder gut fühlen. Grenzwert hin oder her...

Benutzeravatar
jj1977
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 02.11.2012, 18:02
Wohnort: Sachsen

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon jj1977 » 22.11.2012, 15:22

Hallo Pucki,

ich habe mir vor 6 Monaten die Kupferspirale entfernen lassen und hatte in den letzten 4 Monaten auch extremen Haarausfall.
Ich denke es kam bei mir von der Hormonumstellung (12 Jahre Pille, Nuvaring und anschließend 1,5 Jahre Spirale).
Jetzt ist alles wieder vorbei.
jj1977, 40 Jahre, 1 Sohn (2008 geb.) +1 Sohn (2013 geb.)

Benutzeravatar
hormönchen
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.2010, 17:49

Re: Kupferspirale = Haarausfall???

Beitragvon hormönchen » 03.03.2013, 00:11

Also ab und zu Haarausfall ist durchaus normal. Im Schnitt erlebt man alle 5-7 Jahre mal einen Schub mit vermehrtem Haarausfall. Unter Haarausfall verstehtr man dabei aber mehr, dass es dann eina Phase gibt in der man sehr viele Haare verliert. Wirklicher Haarausfall ist ja anders: da bekommt man richtig kahle Stellen bzw. schütteres Haar.
Sollte das der Fall sein: Hormonstatus über Sexualhormone bei erfahrenem Gyn oder Endokrinologen machen lassen. Und vor allem Schilddrüse vom Fachmann nochmal checken lassen Verlasst euch bitte NIEMALS darauf, wenn ein Arzt sagt, die Schilddrüse sei okay. Die meisten Ärzte haben leider keine Ahnung von der Schilddrüse, bewerten die falschen Werte (nur den TSH) und verwenden dazu dann auch noch völlig veraltete Normen.
Ich weiß wovon ich rede, denn ich habe mir von 5 Ärzten sagen lassen müssen dass meine Schilddrüse in Ordnung ist, bis sich dann im Krankenhaus (ich war fertig mit der Welt) das Gegenteil herausstellte, weil ich endlich mal an einen fähigen Arzt geraten war.
Zusammenhang von Haarausfall mit Kupferspirale ist unwahrscheinlich. Eine Unverträglichkeit der Kupferspirale zeigt sich vorrangig durch LOKALE Abwehr- oder Unverträglichkeitssymptome. Das können sein: Krämpfe oder Ziehen im Unterleib, Ausfluss, Scheidentrockenheit, häufige Pilzerkrankungen, Scheiden- oder Gebärmutterinfektion und vor allem Zyklusstörungen.
Natürlich können weitere allgemeine Symptome hinzukommen, wenn die Sirale bei Unverträglichkeit eben nicht entfernt wird, aber vorrangig sind die oben aufgeführten Symptome Sind diese nicht vorhanden, dann ist eine Unverträglichkeit sehr unwahrscheinlich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste