Progestogel und Temperaturkurve??

Alles rund um die natürliche Verhütung (NFP).

Benutzeravatar
momo60
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2007, 18:41
Wohnort: Oberfranken

Progestogel und Temperaturkurve??

Beitragvon momo60 » 10.05.2007, 09:00

Hallo an Alle,

ich weiß, vielleicht bin ich hier im falschen Forum damit, aber vielleicht sind ja unter uns Ex-Mirena-Trägerinnen auch Mädels dabei, die sich auskennen :wink:

Ich möchte gerne zur Unterstützung in der zweiten Zyklushälfte Progestogel schmieren, messe aber jeden Morgen meine Temperatur, weil ich ja jetzt mit NFP verhüte. Nun hab ich gelesen, dass dieses Progestogel die Temperaturkurve verfälscht, weil es ja ein echtes Hormon ist - somit wäre ja eine gültige Aussage über die Morgentemperatur nicht mehr gültig - oder doch???

Weiß jemand Bescheid darüber???

Danke schon mal für Eure Antworten :)

lg Momo
48 Jahre, 2 Kinder ( 24+18 ), seit 11/02 Mirena, ohne seit 16.3.07

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Beitragvon Mondi » 10.05.2007, 11:47

Ich würd dir so spontan sagen,dass es einen schlechten Einfluss auf deine Kurven haben könnte (schlecht im Sinne von-deine Werte könnten so verfälscht werden,dass du nachher ungewollt schwanger wirst). Hab damals (was man ja allerdings jeden Tag tun muss) lange Mönchspfeffer genommen und der hat sich sehr auf meine Kurven ausgewirkt (längere HL),allerdings habe ich eh durchgängig verhütet. Es kann auch sein,dass es nichts ausmacht,vll hat eine Dame hier da noch mehr Erfahrung. Ansonsten kannst du ja mal im NFP Forum nachfragen ;)

Benutzeravatar
Medusa007
Aktives Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 21.12.2006, 22:06
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Medusa007 » 10.05.2007, 13:50

Hmm.. so spontan weiss ich das auch nicht... denke aber, dass es wohl einen Einfluss auf die Kurve hat...

Hier ist übrigens eine tolle Infoseite über Progesteron:

http://www.npis.info/German/germanhome.htm
52 Jahre und kein bisschen leise; Mirena von 2001 - 2006

Benutzeravatar
me.la.nie
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2006, 12:08
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon me.la.nie » 10.05.2007, 20:14

Also, nein, ihr Lieben- es ist ja angezeigt, das Progestogel erst NACH dem Eisprung anzuwenden, in der Temperaturhochlage. Diese wird dann durch das Progesteron gestützt. Schwanger werden kann sie ja in der Temperaturhochlage eh nicht mehr! Sobald der Gelbkörper das Progesteron produziert, ist es für diesen Zyklus VORBEI mit möglicher Schwangerschaft. In der ersten Zyklushälfte solltest Du also das Progestogel nicht verwenden (wäre ja auch Quatsch!), sondern so ab dem Tag des Temperaturanstiegs, ich habe es meist erst verwendet, als ich gemerkt hab, dass es mir deutlich schlechter geht, PMS-mässig, also hab ich es oft erst in den letzten Zyklustagen benutzt.

Es verfälscht also die Kurve nicht; das einige, was passieren kann, ist, dass sich die Temperaturhochlage, also der Zyklus gesamt, um wenige Tage verlängert. Darum hört man eigentlich mit der Anwendung von Progesteron ein bis zwei Tage vor der zu erwartenden Periode auf...alles Infos aus der Hormonselbsthilfe- Literatur.

Es gibt übrigens auch die Möglichkeit, statt Progestogel einen pflanzlichen Progesteron- Booster zu verwenden: Alchemilla-Urtiktur (2 mal 5-10 Tropfen am Tag) oder Melissa/Phosphorus comp. von Weleda.....berichte doch, wie Du Dich mit dem Progestogel fühlst. Bei mir hat es leider nicht übermässig viel gebracht, vielleicht hab ich aber nur zuwenig genommen. Mich hat die Wirkung von Alchemilla mehr überzeugt. lg Melanie

Benutzeravatar
Medusa007
Aktives Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 21.12.2006, 22:06
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Medusa007 » 11.05.2007, 10:11

hallo Melanie :arrow:

Ich habe mir jetzt in den USA die ProgesteroneCreme (empfohlen von Dr. John Lee) bestellt, da ist mehr Wirkstoff drin als in Progestogel und ist auch besser zu dosieren. Bin mal gespannt. Ich werde berichten.. :D
52 Jahre und kein bisschen leise; Mirena von 2001 - 2006

Benutzeravatar
me.la.nie
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2006, 12:08
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon me.la.nie » 11.05.2007, 23:02

Hi Medusa, da bin ich gespannt...obwohl ich die Progestogel nicht wirklich schwer zu dosieren fand....und obwohl die Symptome so gut zu Progesteronmangel passen, hatte ich laut Bluttest (jaja, der soll ja nichts aussagen) an Tag 23 traumhaft gute Progesteronwerte....hast Du denn den Speicheltest machen lassen? lg Melanie

Benutzeravatar
momo60
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.03.2007, 18:41
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon momo60 » 12.05.2007, 10:17

Danke Ihr Lieben für die Antwort ( das scheint ein Thread von Frauen zu sein, die mit "M" anfangen.....guckt mal, MOMO, MONDI, MEDUSA, ME.LA.NIE :wink: )

ich denke, es ist richtig, wenn man das Progestogel erst nach dem Eisprung nimmt, dann kann es ja die Temperaturkurve gar nicht mehr verschleiern.

Ich hab mal gelesen, dass Agnucaston das ebenfalls nicht kann, denn es ist selbst ja kein Hormon und nur Hormone wirken auf den Temperaturhaushalt ein. ICh hab ja selbst jetzt wochenlang das Mönchspfefferpräparat genommen und dabei sehr erfolgreich die Morgentemp. gemessen.

Euch allen ein schönes Wochenende :arrow:


lg MOmo
48 Jahre, 2 Kinder ( 24+18 ), seit 11/02 Mirena, ohne seit 16.3.07

Benutzeravatar
me.la.nie
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2006, 12:08
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon me.la.nie » 12.05.2007, 22:10

Also, unterschreiben würde ich das so nicht unbedingt: mein Zyklus war seit Mirena immer sehr kurz (höchstens 26 Tage), früher waren es genau 28 Tage, ich hab meine Periode zu Vollmond gekriegt....also hab ich mal wirklich viel Alchemilla genommen, drei mal Zehn Tropfen am Tag- und als ich an Tag 28 NOCH nicht meine Periode hatte, hab ich hysterisch drei Schwangerschaftstests verheizt! Mein Freund hat sich echt amüsiert: "Also wirklich, erst nimmst Du was, dass Deinen Zyklus verlängern soll, dann wirkts, und dann wirst Du panisch! Du weisst doch, woran es liegt!" tja, Logik hilft halt nicht immer....Also, Alchemilla ist auch nur eine Pflanze, die genauso wie Mönchspfeffer die Progesteronproduktion erhöht, und das ziemlich erfolgreich....auch wenns selber kein Hormon ist. Mir ist das übrigens der angenehmere und logischere Weg, etwas zu nehmen, das die körpereigene Produktion wieder verbessert....aber laut Hormonselbsthilfe macht es wohl keinen Unterschied. lg Melanie :arrow:

Benutzeravatar
Medusa007
Aktives Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 21.12.2006, 22:06
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Medusa007 » 15.05.2007, 12:12

Hi Medusa, da bin ich gespannt...obwohl ich die Progestogel nicht wirklich schwer zu dosieren fand....und obwohl die Symptome so gut zu Progesteronmangel passen, hatte ich laut Bluttest (jaja, der soll ja nichts aussagen) an Tag 23 traumhaft gute Progesteronwerte....hast Du denn den Speicheltest machen lassen? lg Melanie
Hallo Melanie :arrow:

Stimmt, der Bluttest sagt für den Gesamthormonhaushalt NICHTS aus... ich habe den Speicheltest gemacht, der ist aussagekräftiger, wird auch in allen Progesteronbüchern kommuniziert. Die Dosierung von Progestogel ist nicht schwierig, aber es ist halt wenig Progesteron (10mg) in einer Tube enthalten....
52 Jahre und kein bisschen leise; Mirena von 2001 - 2006

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste